3D AUS TITAN GEDRUCKT, TARNKAPPEN SIND FAST UNMÖGLICH ZU DUPLIZIEREN

3D AUS TITAN GEDRUCKT, TARNKAPPEN SIND FAST UNMÖGLICH ZU DUPLIZIEREN

Die Idee, dass man heimlich ein Foto des Hausschlüssels von jemandem macht und daraus ein Duplikat baut, um in sein Haus einzubrechen, klingt wie ein James-Bond-Plot. So auch eine 3D-gedruckte Titanlösung, die ihre Sicherheitsmerkmale im Inneren verbirgt – und damit unlesbar macht.
Tatsächlich ist der sogenannte Stealth Key die Gründung der Schweizer Firma UrbanAlps, die einen Weg gefunden hat, um mit Hilfe der additiven Fertigung Schlüssel herzustellen, die ihre Zähne verdeckt halten. Das Ergebnis ist eine Alternative zu herkömmlichen Tasten, die einfach gescannt und kopiert werden können.
„Es wird mit 3D-Metalldruck oder genauer gesagt mit selektivem Laserschmelzen hergestellt“, sagte Alejandro Ojeda, Mitbegründer von Digital Trends. „Dank dieses Ansatzes können wir komplexe interne Strukturen erstellen, die verborgen sind, um das 3D-Scannen des mechanischen Codes zu blockieren. Es ist ein sehr einfacher Ansatz, aber einer der effektivsten. Würden solche Schlüssel in traditioneller Fertigung hergestellt, wäre es unmöglich oder zumindest sehr teuer. Dank des 3D-Metalldrucks ist es jedoch kostengünstig. Jede einzelne Taste ist anders, sogar in Chargen von 850 Stück gleichzeitig.“
„Es stellt eine Unterbrechung dar, sowohl produkt- als auch fertigungstechnisch“, sagte er.

Ojeda sagte, dass er nach der Arbeit in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung einer Gasturbinenfirma, wo er mit 3D-Metalldruck neue Turbinenteile mit erhöhter interner Komplexität erfand, mit der Arbeit am Stealth Key begann. Danach verliess er das Unternehmen und promovierte an der Eidgenössischen Technischen Hochschule, bevor er sich der Entwicklung eines unzerbrechlichen Schlüssels zuwandte.
„Der erste Proof-of-Concept war ziemlich umfangreich, aber es hat funktioniert und wir haben seitdem erstaunliche Fortschritte gemacht“, fuhr er fort. „Die eigentliche Herausforderung besteht nicht so sehr darin, den Schlüssel zu entwerfen, sondern den Zylinder, um die Einbauten des Schlüssels zu lesen. Zuverlässigkeit ist einer der Hauptgründe, warum mechanische Zylinder trotz elektronischer Schlösser immer noch dominieren – mit 90 Prozent Marktanteil. Mechanische Zylinder sind für die Menschen selbstverständlich, aber diese genialen Mechanismen funktionieren 20 bis 30 Jahre lang ohne einen einzigen Fehler – etwas, was elektronische Systeme nicht leisten können. Und es gibt auch keine Batterie zu wechseln.“
Ein Paar Stealth Keys und ein Zylinderschloss sind nicht die billigste Option, obwohl sie sich im Preis nicht von anderen Hochsicherheitssystemen mit hochwertigen Zylindern unterscheiden. Aber wenn es eine Sache gibt, die es sich lohnt, weiterzumachen, dann ist es der Seelenfrieden, der mit dem Wissen kommt, dass Ihr Zuhause sicher ist.
Schließlich weiß man nie, wann ein Schweizer Mastermind mit einem Doktortitel in Laser und einem tragbaren 3D-Scanner einbrechen will!