URBANALPS‘ 3D-GEDRUCKTER STEALTH-SCHLÜSSEL IST KAUM ZU FÄLSCHEN.

URBANALPS‘ 3D-GEDRUCKTER STEALTH-SCHLÜSSEL IST KAUM ZU FÄLSCHEN.

Die Schweizer Firma UrbanAlps hat eine Methode für den 3D-Druck von Schlüsseln entwickelt, um sie fast fälschungssicher zu machen, da ihre Zähne unsichtbar sind.
Der Stealth Key wurde von UrbanAlps als sichere Alternative zu herkömmlichen Schlüsseln entwickelt, die einfach gescannt und kopiert werden können.
In dem, was das Unternehmen sagt, ist eine Weltneuheit, die Schlüssel sind 3D-gedruckt aus Titan. Da sie eine Form der additiven Fertigung verwenden, werden die Schlüssel effektiv von innen nach außen geformt – das heißt, ihre Zähne können unter einem Paar schmaler Leisten verborgen werden.
Allerdings funktionieren sie wie die meisten modernen Schlüssel, die in ein Zylinderschloss passen, um den Mechanismus zu drehen.
Der Firmengründer Alejandro Ojeda behauptet zwar nicht, dass der Schlüssel völlig unfälschbar ist, aber er sagt, dass er die Schwierigkeitsgrenze für Kopierer anheben wird.
„Wir behaupten nicht, dass der Schlüssel unmöglich zu kopieren ist, aber die Masse nicht“, sagte er zu Dezeen. „MacGyvers mit Spezialwerkzeugen kann das sicher schaffen. Mit dem Stealth Key legen wir die Messlatte wieder höher.“
Der Stealth Key ist das Ergebnis eines zweijährigen Forschungsprojektes des mit Schweizer und europäischen Zylinderschloss-Profilen.
Während 3D-Drucker in Haushalten noch nicht üblich sind, erweist sich die Technologie als fruchtbarer Boden für Forscher. Am Massachusetts Institute of Technology haben Forscher ein Verfahren zum 3D-Drucken von Kunsthaar entwickelt, während an der Bartlett School of Architecture Studenten 3D-bedruckten Beton zur Herstellung von Möbeln verwenden.
Andere Strukturen, die in 3D gedruckt wurden, reichen von Häusern bis hin zu Fahrrädern, Rollstühlen und Schuhen.